Depression

Heutzutage werden bei immer mehr Menschen Depressionen diagnostiziert. In der Schulmedizin wird dann oftmals unter dem Einsatz von Medikamenten eine langanhaltenden Therapie durchgeführt. Zudem steht die Schulmedizin der Tatsache gegenüber, das ein relativ grosser Prozentsatz der Betroffenen unter rezidivierenden (wiederholten) depressiven Phasen leidet. Die Hypnosetherapie kann oft schon nach kurzer Zeit nachhaltige Veränderungen vorweisen. Hierbei sollte beachtet werden, dass die Hypnosetherapie sich dazu eignet, als unterstützend zur Therapie der Schulmedizin zu wirken. 

Depressionen können zusätzlich durch falsche Ernährung gefördert werden. So kann ein übermässiger oder vorwiegender Konsum von Kohlenhydraten die Produktion wichtiger Hormone hindern. Auf längere Zeit kann eine unausgeglichene (, wozu auch eine kohlenhydratlastige Ernährung gehört,) Ernährung zu Mangelerscheinungen und im schlimmsten Fall auch zu psychischen Krankheiten wie der Depression führen.

 

Quellenverweis: Wipf, Hansruedi. "Was kann Hypnose? -  Hypnose Fachrichtungen: Depression". Hypnose.net. OMNI Hypnosis Training Center International Hypnose.NET GmbH, 2010. Web. 20.10.2018. https://www.hypnose.net/hypnosetherapie/hypnose-fachrichtungen/. Wipf, Hansruedi. "Was kann Hypnose? -  Hypnose Fachrichtungen: Depression". Hypnose.net. OMNI Hypnosis Training Center International Hypnose.NET GmbH, 2010. Web. 20.10.2018. https://www.hypnose.net/hypnose-fachportale/hypnoslim/

 

Eine Zusammenarbeit mit HypnoSlim® ist hier unerlässlich.